Mytherine - Epic Death Metal from Berlin, Germany

Reviews

As Light Fades @ Eternity Magazine

KREUZFEUER OKTOBER 2017

Eternity Magazine Top-7-OktoberEs ist der 1. Oktober, das heißt: Kreuzfeuer-Zeit! Diesen Monat haben wir dafür auch einer Single-Auskopplung und einer Mini-Ep die Chance gegeben, um sich gegen Alben aus sämtlichen Metalgenren durchzusetzen. Ob es geklappt hat, erfahrt ihr gleich! Der Gewinner hat jedenfalls die höchste Gesamtwertung seit Beginn der Rubrik erreicht. Unterstützt wurden wir in dieser Ausgabe von Mike Klockner, Gitarrist und Sänger bei der Band I.M.Nail, welche ebenso bei unserem aktuellen Podcast vertreten ist. Folgende Bands stellten sich in diesem Monat dem Kreufeuer: Asagraum, Bloodlust, Dirty Machine, Divinity, Kultika, Mytherine und Pagan Altar. C.T.: Irgendwie hatte ich die Band noch melodiöser in Erinnerung, macht aber nichts, auch so ist die Single ganz gut. Dennoch frag ich mich, ob das wirklich der Song schlechthin auf dem nächsten Album ist, denn dann bleibt es leider nur mittelmäßig und für eine Single haut es mich zu wenig um. K.K.: Es ist kein Geheimnis, dass ich die „Dawn Of A New Era“ mag. Der Song macht Lust auf das kommende Album! K.W.: Holla. Ich fand die älteren Sachen schon geil. Der Song hier packt nochma ’ne Schippe drauf. Sehr geil. Nur leider eben nur 1 Song. Eine Bewertung ist daher vielleicht etwas unfair. Ein ganzes Album auf dem Niveau wären zweifellos 5 oder 6 Punkte. M.B.: Zu gewöhnlich. Hier würde ich einem Longplayer keine Chance geben! O.S.: Single-Auskopplungen im Metal in unserer heutigen Zeit? Warum nicht. Klassisches Songwriting, top umgesetzt. Man kommt nicht umhin mitzuwippen. M.K.: Persönlich befangen und dann nur ein Stück zum Review, mehr kann ich nicht geben, auch wenn ich möchte. C.W.: Leider handelt es sich hier nur um einen einzelnen Song, aber der hat durchaus Potential. S.B.: Nicht alle Singles machen an, diese hier jedenfalls mit ihrem eintönigen Melo-Death nicht. S.S.: 08/15-Melodic-Death-Metal-Geschrammel. C.S.: Nur ein Song! Kann ich so nicht wirklich werten, ansonsten ziemlich belanglos, Richtung Amon Amarth, packt mich aber nicht, weil alles schon mal gehört. S.K.: Leider nur ein Song von den Berliner Melodic-Deathern. Fetzt aber ungemein und riecht stark nach mehr! Ballernde Drums und ordentlich melodische Gitarrenläufe… Insgesamt rundes Bild! Mi.K.: Echt jetzt??? Nee Freunde, wir haben 2017! Da muss in diesem Genre in jeder Hinsicht mehr kommen, sorry.